Festlicher Gottesdienst: 150 Jahre Kirche Bärwalde

Über 300 Gäste erlebten den fröhlichen Festgottesdienst. „So voll war die Kirche noch nie, nicht mal zu Weihnachten.“ freuten sich die Mitglieder des Bärwalder Kirchenvorstandes nach dem gelungenen Festgottesdienst mit Musical und Chor unter der Leitung von Pfarrer Matthias Quentin.

Noch eine Stunde nach Ende des Festgottesdienstes waren Besucher aus dem Kirchspiel an der langen Kaffeetafel miteinander ins Gespräch vertieft Foto: Hanspeter Mayr

So voll war die Kirche noch nie, nicht mal zu Weihnachten.“ freuten sich die Mitglieder des Bärwalder Kirchenvorstandes nach dem gelungenen Festgottesdienst mit Musical und Chor unter der Leitung von Pfarrer Matthias Quentin.

Bereits am Eingang empfing die Bärwalder Kirche Besucher aus dem gesamten Kirchspiel mit Kaffeeduft und Kuchenaroma. Über 300 Menschen fanden gerade noch Platz im festlich geschmückten Kirchenschiff. Kantorin Sibylle Schulze hatte mit vielen freiwilligen Unterstützer das Musical „Mönsch Martin“ mit historischen Kostümen einstudiert. In zeitgemäßer und unterhaltsamer Form stellten sie Beweggründe und Leben von Martin Luther als Ausgangspunkt der Reformation dar. Kurrende und Chor des Kirchspiels boten den hochklassigen musikalischen Rahmen. Noch eine Stunde nach dem Gottesdienst schwirrte es im Kirchenschiff wie ein Bienenstock, waren die Menschen in Gespräche vertieft.

Das Reformationsjubiläum bot den idealen Rahmen für 150 Jahre Bärwalder Kirche. Mitten im Dorf gelegen, ist sie als Landmarke schon von weitem zu sehen. Sie ist der dritte Kirchenbau in dem heutigen Radeburger Ortsteil und wurde nach nur eineinhalb Jahren Bauzeit 1867 geweiht. Auch heute gestalten noch rund 170 Mitglieder das Leben in der Kirchgemeinde.