11. Heinrich-Zille-Kneipennacht - ein Rückblick

Traditionell am Vorabend des 1. Mai findet in Radeburg die Heinrich-Zille-Kneipennacht statt - nun also bereits zum 11. Mal. Hier einige Bildimpressionen.

Das Maibaumstellen ist der symbo- lische Auftakt für die Kneipennacht. Auch schon traditionell richten die Radeburger Schützen gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Radeburg den Maibaum auf. Wenn 18:30 Uhr der Baum gestellt wird, läuft allerdings schon die 1. Modenschau und Bowle gibt es auch schon.

Es ist schwer, im 11. Jahr noch etwas Neues bei der Kneipennacht zu entdecken. An der Bowlebar der Funkenschnitten des Rcc gabs allerdings was Neues... Bowle gab es ohne Bums, mit Bums oder mit Doppelbums. Viele wollten das ganz genau wissen.

Wichtig für die Geschäfte der Innenstadt ist, dass sie sich in Szene setzen können, Dafür werden teils originelle Ideen eingebracht – wie beim Meisterbetrieb Herrmann, wo Uwe Berge Bier aus dem Wasserhahn zapft oder...

bei Lederwaren-Weser.

In der „Haarschmiede“ gestaltet Franzi Hübler seit Jahren schon sehr originell ihr Grundstück zur „Location“ um.

Ein „Muss“ sind die Modeschauen. Im Modehaus Luckow müssen sogar zwei veranstaltet werden, weil die Platzkapazität begrenzt ist. Die Kooperation mit Lederwaren-Weser, die Kombination von Mode für ver- schiedene Anlässe mit der jeweils dazu passenden Handtasche hat auch den Modells viel Spaß gemacht.

Auf dem Markt herrscht kein Platzmangel. Dort wird extra ein Laufsteg zwischen dem Wäscheeck und Pretty Woman aufgebaut, um auch den Herren in der zwanzigsten Reihe noch einen Blick auf die jungen Damen zu ermöglichen, die abwechselnd aus dem einen und dann wieder aus dem anderen Geschäft auf den Catwalk gingen.

In den Gaststätten spielen Bands, weshalb es überall ziemlich voll war, wie hier in Keilig‘s Weinstube mit Fristo KID. Foto: Jens Böhme

Stimmung und Trubel auch im Deutschen Haus. Foto: Jens Böhme.

In der Sturmklause bedient, wen man sponst als Narrenpolizei kennt.

In Hundels Bahnhof spielt Harrjbo.

Im Kulturbahnhof The Novikents.

Für die Radeburger aber das Wichtigste ist und bleibt: die Kneipennacht ist die Gelegenheit, sich zu treffen und wieder einmal Zeit miteinander zu verbringen. Im Alltagsstress rennt man oft nur aneinander vorbei. An diesem Abend sind alle entspannt. Dass die letzten Gäste erst deutlich nach Mitternacht, also so zwei Uhr herum aufbrechen, sehen die Gastronomen als normal an und rechnen gar nicht mit einem früheren Ende.

Erfreulich ist auch, dass der Abend störungsfrei und friedlich über die Bühne ging. Danke an den Kultur- und Heimatverein, den Schützenverein, den Feuerwehrverein, die Gaststätten und die beteiligten Geschäfte für den tollen Abend!

Noch mehr Bilder auf unserer Fb-Seite. (Anmeldung bei Facebook nicht erforderlich!)