Corona-Ticker: Rathäuser nur noch telefonisch kontaktierbar +++ Elblandkliniken suchen dringend Helfer aller Art +++ Krisenstab tagt +++ öffentliches Alkoholverbot

Auf dieser Seite posten wir regelmäßig neueste lokale und regionale Meldungen zur Corona-Krise

Screenshot Divi-Intensivregister Grafik

Screenshot Divi-Intensivregister Grafik: In Sachsen sind reichlich ein Drittel der Intensivpatienten mit Corona infiziert. Die Zahl der freien sächsischen Intensivbetten ist 9,4%. In einzelnen Krankenhäusern ist die Kapazität bereits erschöpft - Klick ins Bild zur Quelle und den aktuellen Daten.

Zutritt zur Stadtverwaltung Radeburg ab 29. November 2021 nur mit 3G-Nachweis und Terminvereinbarung möglich

Bürgermeisterin Michaela Ritter teilt auf der Webseite der Stadt mit:

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, 

Gemäß § 6 Abs. 2 SächsCoronaNotVO gilt für den Rechts- und Geschäftsverkehr von und mit staatlichen Stellen die Pflicht zur Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises. Dies gilt auch für Besucher kommunaler Behörden wie z.B. der Stadtverwaltung Radeburg. 

Ab dem 29.11.2021 bleiben die Verwaltungsgebäude für den allgemeinen Besucherverkehr geschlossen. Wir bitten Sie, möglichst alle Angelegenheiten per Mail oder telefonisch zu klären.

Sollte das persönliche Erscheinen von Bürgern notwendig sein (z.B. Meldestelle), vereinbaren Sie bitte vorher einen Termin. Der jeweilige Sachbearbeiter wird Ihren Impf-, Genesenen- oder Testnachweis prüfen und Ihre Kontaktdaten erfassen. 

Zur Gewährleistung Ihres Gesundheitsschutzes und dem aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gelten auch weiterhin die Abstands- und Hygieneregeln sowie die Verpflichtung zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes. 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Mitwirkung!

Ritter
Bürgermeisterin

Quelle: www.radeburg.de 

Keine Testmöglichkeiten in Radeburg

Trotz vieler entsprechender Anfragen: es gibt keine Testmöglichkeiten in Radeburg. Das nächstgelegene Testzentrum befindet sich im Lindengarten in Moritzburg, allerdings ist dieses nur Dienstag von 7 bis 13 Uhr und Freitag von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Montag bis Freitag ist der Testpunkt  im Kosmetikstudio Claudia Ulbrich, Dresdner Straße 23, 01468 Boxdorf geöffnet. 

Öffnungszeiten:

  • Montag 08.00 – 18.00 Uhr
  • Dienstag 08.00 – 16.00 Uhr
  • Mittwoch 08.00 – 18.00 Uhr
  • Donnerstag 07.00 – 18.00 Uhr
  • Freitag 08.00 – 14.00 Uhr

Bei beiden Testpunkten gibt es keine Voranmeldung, weshalb mit Wartezeiten zu rechnen ist. Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis und die Krankenkassenkarte mit. Vor dem Test bitte 15 Minuten nichts essen.

coronatestpunkt.de 

Auch Gemeindeverwaltungen in Moritzburg, Ebersbach und Thiendorf geschlossen

Auch die Nachbargemeinden teilen mit, dass die Verwaltungen für den Besucherverkehr geschlossen sind, Termine aber telefonisch vereinbart werden können.

 

26.11.2016

Elblandkliniken: 168 der 985 Betten mit Coronapatienten belegt

Von 985 Betten der Elblandkliniken sind 168 (17%) mit positiv getesteten Patienten belegt, darunter 45 der 70 Intensivbetten. Unter den positiv Getesteten sind auch 24 vollständig Geimpfte, auf der ITS sind 4 positiv Getestete vollständig geimpft. Laut DIVI sind nur noch 3 Intensivbetten frei. 

Bund unterstützt sächsische Unternehmen und Soloselbstständige auch in der vierten Pandemie-Welle

Der Bund hat die bewährten Corona-Wirtschaftshilfen bis ins Jahr 2022 verlängert. Davon profitieren auch sächsische Unternehmen und Soloselbstständige, die von den Maßnahmen der bis 12. Dezember 2021 geltenden Sächsischen Corona-Notfall-Verordnung betroffen sind – etwa Händler auf Weihnachtsmärkten.

Wie das Bundeswirtschaftsministerium heute mitteilte, wird das aktuell geltende Instrument der Überbrückungshilfe III Plus als Überbrückungshilfe IV für die Monate Januar bis Ende März 2022 fortgeführt. Ebenso wird die aktuell geltende Neustarthilfe Plus für Selbstständige für die Monate Januar bis Ende März 2022 fortgesetzt. 

Mehr dazu hier.

25.11. 2021

Erweiterter Krisenstab tagt wieder

Der Krisenstab des Landkreises Meißen hat sich heute erstmals wieder in umfassender Besetzung – damit sind neben Landratsamt und Elblandkliniken auch Vertreter der Bundeswehr, der Polizei sowie der Städte und Gemeinden anwesend – in einer Videokonferenz beraten. Von den Elblandkliniken kam ein Hilferuf.

Landrat Ralf Hänsel eröffnete die Sitzung des Krisenstabes mit den Worten: „Ich hatte gehofft, in dieser Runde und in einer solchen Situation nicht erneut beraten zu müssen.“ 

Sowohl das Gesundheitsamt als auch Klinik-Vorstand Rainer Zugehör beschrieben die aktuelle Lage als dramatisch. So ist bei den Infektionszahlen nach wie vor eine Verdopplung der Zahlen aller zehn Tage zu verzeichnen. Sehr viele positive Tests gibt es derzeit in den Kitas und Schulen. Auch Arztpraxen und Labore sind sehr stark belastet, sodass die Wartezeit auf einen PCR-Test gegenwärtig vier bis fünf Tage betragen kann. Die Ermittlerteams im Gesundheitsamt wurden personell noch einmal verstärkt und die Abläufe zur Bescheiderstellung müssen noch mehr verkürzt und noch effektiver gestaltet werden.

Weitere Themen im Krisenstab waren denn auch eine mögliche verstärkte Unterstützung durch die Bundeswehr. Entsprechende Anträge sind noch in der vergangenen Woche gestellt worden. Auch der Stand der Einrichtung kommunaler Impfstellen, zu denen der Freistaat Sachsen die Landkreise und Kreisfreien Städte beauftragt hat, wurde besprochen. Obwohl dies eine völlig neue Aufgabe für den Landkreis ist, die einen hohen logistischen und organisatorischen Aufwand bedeutet, wird angestrebt, dass die ersten Impfstellen in der ersten Dezemberhälfte in Betrieb gehen können. Voraussichtlich können in den fünf Großen Kreisstädten solche Impfstellen geschaffen werden.

HIlferuf der Elblandkliniken

In den Elblandkliniken hat sich die Situation zur Vorwoche weiter verschärft. „Es sind einfach zu viele Patienten im Landkreis Meißen für die vorhandenen ITS-Betten“, so Vorstand Rainer Zugehör. Als mögliche Lösungen sieht er nur die Verlegung von Patienten oder die Gewinnung von mehr Personal. Daher erneuern die Elblandkliniken ihren Appell nach Unterstützung an die Bevölkerung: Personen, die idealerweise über medizinische Vorkenntnisse verfügen und/oder bereits Erfahrungen bei der Arbeit in Kliniken haben sowie für einen Zeitraum von mehr als ein paar Tagen zur Verfügung stehen könnten, werden gebeten, sich bei den Elblandkliniken zu melden. Für eine Kontaktaufnahme stehen die Sekretariate der Verwaltungsdirektion an den drei Standorten bereit:

  • Standort Meißen: Telefon - 03521 7431201
  • Standort Radebeul: Telefon - 0351 8333200
  • Standort Riesa: Telefon - 03525 753013

Patienten mit ungenauen Angaben gelten als ungeimpft

172 Einwohner des Landkreises Meißen sind stationär aufgenommen, davon werden 44 auf der Intensivstation behandelt. Von den 172 hospitalisierten Personen gelten 23 als geimpft und 149 als ungeimpft, von den ITS-erfassten Personen vier als geimpft und 40 als ungeimpft. Als vollständig geimpft zählen nur die Personen, deren Angaben vollständig und plausibel dem Gesundheitsamt übermittelt wurden. In Einzelfällen teilen die Krankenhäuser dem Gesundheitsamt nur mit, dass eine Person geimpft ist – ohne Angaben zum Impfstoff, Anzahl der Impfung oder das Datum der letzten Impfung. Dann muss das Gesundheitsamt die Person vorerst als ungeimpft werten. Sobald die Nachmeldung durch das Krankenhaus vorgenommen wurde, werden die Angaben umgehend durch das Gesundheitsamt ergänzt und bei der Berichterstattung berücksichtigt.

Öffentliches Alkoholverbot

Der Landkreis Meißen hat heute eine Allgemeinverfügung auf der Website veröffentlicht, die das Verbot des Alkoholkonsums und Regelungen zur Abgabe von Alkohol auf bestimmten öffentlichen Plätzen anordnet. Die Allgemeinverfügung tritt morgen in Kraft und gilt bis zum Ablauf des 12. Dezember 2021.

Demnach ist der Konsum von Alkohol unter anderem untersagt an Haltestellen, in Park- und Grünanlagen innerhalb der Ortslage, in der unmittelbaren Umgebung von Groß- und Einzelhandelsgeschäften sowie in der unmittelbaren Umgebung von gastronomischen Einrichtungen. Die Abgabe von alkoholhaltigen Getränken ist auf den zum Alkoholkonsumverbot aufgeführten Flächen nur in mitnahmefähigen und verschlossenen Behältern erlaubt.

Homeofficepflicht und 3G im Landratsamt - bei Kontaktwunsch bitte anrufen

Mit dem heutigen Tage gilt auch für Beschäftigte des Landratsamtes die Home-Office-Pflicht sowie die 3G-Regel am Arbeitsplatz, damit die Sicherheit für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ebenso wie für die Bürgerinnen und Bürger erhöht wird. Die Verwaltungsstandorte des Landratsamtes Meißen sollen trotzdem weiterhin für den Besucherverkehr offengehalten werden. Vor Besuchen ist jedoch eine Terminvereinbarung bzw. vorherige Anfrage, ob der betreffende Mitarbeiter im Hause ist, dringend empfohlen. So können unnötige Wege vermieden werden.