Corona-Status - Stand 30.05. 2020

Offen? Geschlossen? Fragen von und Antworten für Radeburger. Stand 30.05.20, 16:00 Uhr. Seit 1. April 2020 ist die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung (SächsCoronaSchVO) in Kraft, jetzt in der Fassung vom 21. Mai, die nunmehr bis 14. Juni gelten soll. (Link siehe unten).

Die Quarantäneverordnung (SächsCoronaQuarVO), jetzt gültig vom 21. Mai bis 5. Juni, erlaubt die Einreise von Bürgern der Europäischen Union und einiger anderer europäischer Länder. (Link siehe unten).

Großveranstaltungen (mehr als 1000 Personen) bleiben bis zum 31. August 2020 im Freistaat verboten.

Für Schulen und Kindereinrichtungen gilt seit 18. Mai eine neue Allgemeinverfügung in Kraft (Link siehe unten).

 

Blick vom Kirchturm auf die Radeburger Altstadt

Vom Kirchturm hat man den Überblick über die Radeburger Altstadt - den Überblick über den Öffnungszustand von Einrichtungen zu behalten wird zunehmend schwieriger.

Hinweis: Die unten verlinkte Sächsische Corona-Schutz-Verordnung (SächsCoronaSchVO) in der aktuell gültigen Fassung sowie die Allgemeinverfügungen sind Gesetz und von jedem einzuhalten. Die Informationen dieser Seite sind NICHT AMTLICH und stellen keine offizielle Information der Stadt Radeburg dar! Links zu offiziellen und amtlichen Seiten des Freistaats, des Landkreises und der Stadt siehe unten auf dieser Seite.

Der Freistaat Sachsen informiert (Kurzfassung durch RAZ):

Die Staatsregierung hat am 12. Mai 2020 die zur Eindämmung der Corona-Pandemie erlassenen Beschränkungen und Verbote weiter gelockert und eine neue Corona-Schutz-Verordnung beschlossen.

Demnach bleiben weiter gültig:

  • der Grundsatz der auf ein Mindestmaß zu reduzierenden allgemeinen Kontakte
  • das Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern
  • die für bestimmte Bereiche erlassene Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung

Geschlossen/verboten bleiben u.a.

  • Hallenbäder, Saunen u.dgl., Volksfeste, Diskotheken, Busreisen, Angehörigenbesuche in Krankenhäuser, Reha-Kliniken, Alten- und Pflegeheime, Einrichtungen und ambulant betreute Wohngemeinschaften sowie Wohngruppen mit Menschen mit Behinderungen, stationäre Einrichtungen und Wohnstätten der Kinder- und Jugendhilfe (Ausnahmen in Einzelfällen)
  • Veranstaltungen und sonstige Ansammlungen von Menschen

 

Vom Versammlungs/Ansammlungsverbot ausgenommen sind zusätzlich zu den bisherigen Möglichkeiten, wie dem Kontakt mit Personen eines weiteren Hausstandes:

  • Zusammenkünfte von Schulkindern in der eigenen Wohnung mit bis zu drei weiteren Klassenkameraden oder KiTa-Kindern
  • Gottesdienste, Beerdigungen, Trauerfeiern und Trauungen sind bei Einhaltung der Abstandsregeln gestattet. Die Personenzahl regelt sich also nach der Größe des Raumes.
  • Versammlungen nach dem Versammlungsrecht sind erlaubt, wenn der Veranstalter sicherstellt, dass die Teilnehmer während der gesamten Versammlung den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten, Teilnehmer eine Mund-Nasen-Bedeckung verwenden, und sichergestellt ist, dass durch die Einhaltung von Sicherheitsabständen zwischen der Versammlung und dem sonstigen öffentlichen Raum der Schutz der übrigen Bevölkerung beachtet wird
  • Ausübung von organisiertem Sport*, Vorbereitung und Durchführung von Sportwettkämpfen*

 

Vom Betriebsverbot ausgenommen sind zusätzlich (u.a.):

  • Seniorentreffpunkte und Angebote der örtlichen Kinder- und Jugendarbeit*
  • Sportstätten ohne Publikum*
  • Freibäder*
  • Gaststätten*
  • Beherbergungsbetriebe*
  • Campingplätze*

 

Neue Handlungsgrenze jetzt auf der Ebene der Landkreise und kreisfreien Städte

Um trotz der Lockerungen in Gebieten mit einem erhöhten Infektionsrisiko konkret räumlich reagieren zu können, ergreifen die Landkreise und Kreisfreien Städte künftig Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens spätestens dann, wenn 50 bestätigte Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen auftreten. Für den Fall eines konkreten räumlich begrenzten Anstiegs der Infektionszahlten werden entsprechend regional oder auf einzelne Einrichtungen begrenzte Maßnahmen ergriffen.

Den konkreten Offen-Geschlossen-Status unserer Einrichtungen und Geschäfte finden Sie hier (Link wird auf Grundlage dieser Infos am 30. Mai überarbeitet!

Offizielle Information des Freistaates Sachsen, des Landkreises Meißen und der Stadt Radeburg

Corona-Hotline des Landkreises Meißen:

Telefon:03521 725-3435, E-Mail: Corona-Auskunft
Montag, Mittwoch und Donnerstag: 8 Uhr bis 15 Uhr, Dienstag 8 Uhr bis 18 Uhr sowie Freitag 8 Uhr bis 12 Uhr