Corona-Situation im Landkreis Meißen, in Radeburg und Umgebung

Aktualisierte Meldungen zur Corona-Situation, speziell in unserem Verbreitungsgebiet Radeburg, Moritzburg, Ebersbach und Thiendorf.

Friedenshoehe

Das Pflegeheim „Friedenshöhe“ Radeburg des Diakonisches Werks - Stadtmission Dresden gGmbH befindet sich am Nordhang des gleichnamigen Berges.

Im Landkreis Meißen sind, Stand 29.11., 2.909 Personen positiv getestet worden. Darunter Radeburg: 148, Moritzburg: 89, Ebersbach: 51, Thiendorf: 20 Personen. Von diesen befinden sich 830 Personen in behördlich angeordneter Quarantäne (Radeburg: 35, Moritzburg: 36, Ebersbach: 27, Thiendorf: 4 Personen). Gegenüber gestern sind 109 Personen hinzugekommen.

1.001 Kontaktpersonen von positiven Fällen bzw. Reiserückkehrer halten sich gegenwärtig in behördlich angeordneter Quarantäne auf (Radeburg: 26, Moritzburg: 35, Ebersbach: 71, Thiendorf: 3 Personen). Der heutige Inzidenzwert für den Landkreis Meißen liegt bei 304,0.

Als ein Hotspot wird das Pflegeheim "Friedenshöhe" des Diakonischen Werkes Dresden angesehen, die für einen Sprung bei den positiven Tests gesorgt haben. Zunächst wurde hier Quarantäne bis 23. November angeordnet, im Ergebnis der Nachtestungen aber bis 7. November verlängert. Den Bewohnern sind alle „nicht notwendigen Kontakte“ und das „Verlassen des Zimmers ohne Zustimmung des Pflegepersonals“ untersagt. Die hohen Zahlen in Ebersbach gehen zum Großteil auf das AWO-Pflegeheim in Rödern zurück, für das vom 17. November bis 24. November eine Allgemeinverfügung mit Quarantäneanordnung galt. In den Kreis der infolge positiver Test in Quarantäne versetzten Pflegeheime wurde am 28. November auch das "Haus Sonne am Schlosspark" in Schönfeld aufgenommen. Schönfeld hat jetzt 35 "aktive Fälle".

In medizinischen Einrichtungen des Landkreises sind, unabhängig vom Status der Quarantäne, 98 Personen stationär aufgenommen. 16 von ihnen werden auf der Intensivstation behandelt. Bislang sind insgesamt 89 Personen im Zusammenhang mit Corona verstorben.

„Oberste Priorität hat für uns nach wie vor die Ermittlung der Indexfälle, anschließend findet die Kontaktverfolgung statt. Auch das Gesundheitsamt hat jedoch mittlerweile mit verstärktem Personalausfall – auch durch an Covid-19 erkrankte Mitarbeiter – zu kämpfen. Die Belastung ist enorm, wenn man sieht, was dort in den vergangenen Wochen – eigentlich seit Ausbruch der Pandemie im März – geleistet wurde“, so die stellvertretende Landrätin Janet Putz in der Sitzung des heutigen Krisenstabes.

Zukünftig wird sich die Quarantänezeit für positiv getestete Personen auf zehn Tage verkürzen. Dies gilt ab sofort für alle Tests, die seit dem 23. November 2020 durchgeführt wurden. Individuelle Regelungen bleiben dem Gesundheitsamt vorbehalten. Dieses Vorgehen ist analog dem in anderen sächsischen Landkreisen und folgt den Empfehlungen des RKI. Kontaktpersonen bleiben aber auch weiterhin für 14 Tage in Quarantäne.

Gegenwärtig sind innerhalb des Landratsamtes 107 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in das Gesundheitsamt abgeordnet. Für die Hotline werden weiterhin Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter akquiriert. Nach wie vor finden – parallel zu Index- und Kontaktermittlung – Schulungen für weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter statt.

Auch Ärzte im Ruhestand aus dem Landkreis haben ihre Bereitschaft zur Unterstützung erklärt und werden in den kommenden Tagen in die Prozesse eingebunden. Hilfe erhält das Gesundheitsamt ebenfalls durch Angestellte der AOK, neben den bereits in den vergangenen Wochen aktiven Helfern aus der Fachhochschule, der Landesdirektion, von THW und Bundeswehr.

So sind aktuell 93 Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr im Einsatz. Schwerpunkte bilden dabei Alten- und Pflegeeinrichtungen, dort erfolgt jedoch kein Einsatz im medizinischen Bereich.

In den Elblandkliniken sind gegenwärtig noch Intensivbetten frei bzw. könnten weitere Kapazitäten geschaffen werden. „Ein Ausbruchsgeschehen kann die Lage jedoch sofort ändern“, so der Vorstand der Elblandkliniken Frank Ohi. Sorgen bereitet dort unverändert die personelle Situation.

Die Corona-Situation im Landkreis Meißen ist – wie überall – sehr dynamisch. Sie finden die aktuellen Zahlen täglich auf der Website des Landkreises Meißen: www.kreis-meissen.org/15946.html 

Quelle: PM und vorgenannte Corona-Webseite des Landratsamtes