25. Heinrich-Zille-Lauf mit 160jährigem Gast

Da rieben sich die Sportler die Augen, obwohl manche schon zeitig aufstehen mussten, um sich auf den Weg nach Radeburg zu machen.

„Ja,“ sagte Heinrich Zille, „zu mein 150sten Jeburtstach bin ich losjeloofen, um zu mein‘ 160sten hier zu sein, bein 25sten Zillelauf in meene Jeburtsstadt Radeburch. In meen‘ Alter is man nicht mehr der Schnellste, wa. Man muss sich die Kräfte einteiln, aber det wisst ihr ja besser. Wenn man sich da vaschätzt, kannet länger dauern als een Fluchhafen zu baun.“

Im Bild außer Heinrich Zille u.a. Sieger Mika Stolper (StartNr. 810), Zweitplatzierter Daniel Müller (796) und Drittplatzierte und Siegerin bei den Mädchen Leonie Werner (818)

Zilledarsteller Albrecht Hoffmann war in der Tat extra von Berlin angereist und hat es sich nicht nehmen lassen, die vielleicht nicht ganz 1000 Starter, Helfer und Zuschauer zum „doppelten Jubiläumslauf“ persönlich zu begrüßen – gemeinsam mit dem Organisationschef Weltmeister Armin Zosel, Bürgermeisterin Michaela Ritter, dem stellvertretendenVorsitzenden des Leichtathletikverbandes Jörg Fernbach und Drehburgel Burkhard Wilbat, der für das „zillemäßige Flair“ sorgte.

1981 fand der „Zillelauf“ zum ersten Mal statt. Nach einer Unterbrechung, die von 1995 bis 2007 dauerte, gab es die 15. Auflage im Zillejahr anlässlich des 150. Geburtstages des „Urberliners“. Seit dem findet der Lauf wieder regelmäßig statt.

Mit den Kleinsten ging es schließlich los. 93 Kinder flitzten nach Massenstart eine Runde um die Friedrich-Ludwig-Jahn-Kampfbahn und bescherten den Radeburgern den ersten und leider auch einzigen Streckensieg. Es gewann Mika Stolper (M 08/09, TSV 1862 Radeburg) vor Daniel Müller (M 08/09) von der Bambini-Feuerwehr und Leonie Werner (W 10/11, Jugendfeuerwehr, ), die zugleich das schnellste Mädchen war.

Über die 2 km-Distanz gewann in 7:27 Tim Kodewitz aus Limbach. Bester Radeburger Starter war Jacobine Behrisch von der Zilleschule in 8:02, zugleich Siegerin ihrer Leistungsklasse W 14/15.

Auf dieser Distanz waren 155 Teilnehmer am Start.

Die 5 km, Ranglisten- und Cup-Lauf bei den Damen ab W16/17, absolvierte Nico Kaubisch (VS M) aus Hirschfeld am schnellsten – in 19: 05 vor Grit Strich (W45, 19:33) aus Radebeul und Andreas Stoffer (VS M, 19:35) aus Moritzburg. Bester Radeburger Starter war Claudia Guske (W45, 21:54) auf Rang 18 und damit Zweite bei den Frauen und in ihrer Altersklasse.

In die Siegerlisten eintragen konnten sich für Radeburg auch Christiane Kupfer, Siegerin W20, 23:23, Annett Kupfer, 3. Pl. W55, 27:08. Bei den Männern fehlt hier noch die Auswertung, da es außer ab M 70 keine Cupläufe waren.

Über 10 km, in den Ranglisten- und Cupwertungen der Männer ab M 16/17, siegte Maik Bock aus Oelsnitz (Erzgebirge) vor Holger Thieme (Riesa) und Maik Eisleben (Adelsberg). Radeburger und Radeburgerinnen waren auf dieser Distanz aufgrund der starken Besetzung mit aktiven Ranglistenläufern, nicht unter den besten zwanzig.

Insgesamt wurden 719 Finisher gezählt. Leider musste diesmal auch der Notarzt zum Einsatz kommen, weil ein Mädchen aus der Zilleschule nach dem Zieleinlauf Kreislaufprobleme bekam. Sie wurde zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Auf diesem Wege wünschen wir gute Besserung.