Das war die Dittdorfer Jubiläumsfeier 2017

2017 ist das Jahr der großen Jubiläen in Großdittmannsdorf! Nicht nur der Ort selbst feiert mit 660 Jahren einen runden Geburtstag - es jähren sich auch die Gründungstage der ortsansässigen Institutionen und Vereine: Kartenspielverein Grün-Unter - 120 Jahre, Freiwillige Feuerwehr - 90 Jahre,

Sportverein Grün-Weiß - 25 Jahre, Jugendclub - 20 Jahre, Kartenspielverein Herzdamen - 10 Jahre.

Dorf- & Vereinsfest August 2017: Es grüßen die Vertreter der Jubelvereine! - Foto: Lars Zimmermann

Für uns Großdittmannsdorfer Grund genug, das zusammen mit dem ortsansässigen Kindergarten, dem Heimatverein sowie der NABU-Fachgruppe Ornithologie im Rahmen eines gemeinsamen Festwochenendes vom 25. - 27. August 2017 gebührend zu feiern. Am Freitag ging es sportlich los. Im Beisein vieler Gäste (u.a. auch unsere Bürgermeisterin) marschierten die „Jubilare“ feierlich ein und eröffneten damit das Festwochenende. Im Anschluss daran kam es auf dem Bodener Sportplatz zum Duell der „Alten Herren“ des SV Grün-Weiß gegen den „Rest des Dorfes“, einer gemischten Mannschaft aus „Rehbockrunde“, Jugendclub und Feuerwehr. Am Ende behielten die „Alten Herren“ knapp mit 4:3 die Oberhand. Am Freitagabend wurde dann auch noch im Festzelt am Dittsdorfer Jugendclub bei Disco-Klängen bis spät in die Nacht weitergefeiert.

Der Sonnabend begann zweigeteilt. Auf dem Sportplatz ermittelten die Nachwuchsfeuerwehren der Umgebung im Rahmen einer Feuerwehr-Rallye ihre Besten, während die NABU-Fachgruppe Ornithologie zu einer geführten Rundwanderung in die „Röderaue zwischen Großdittmannsdorf und Medingen“ einlud. Weiter ging es dann bei bestem Feierwetter am Nachmittag im Festzelt am Jugendclub. Ein absoluter Höhepunkt war dabei der Auftritt des Kindergartens, der in seinem Programm wirklich auf alle Jubiläen einging. Ein großartiges Programm unserer Jüngsten! Auf dem Freigelände hatten derweil die Sportfrauen und die Feuerwehr wieder allerhand Aktivitäten für die anwesenden Kinder vorbereitet. Eine Schauvorführung der Feuerwehr rundete das Freiluft-Programm schließlich ab. Im Anschluss daran ging es wieder im Festzelt mit einem bunten Programm für Jung und Alt weiter. Den Auftakt machte die eigens dafür ins Leben gerufene „Kinder-Bigband Dittsdorf“ unter Leitung von Anja Pfaff von der Musikschule Heinze. Die Stimmung im Festzelt brachten anschließend die Sportfrauen des SV Grün-Weiß mit verschiedenen, sehr unterhaltsamen Darbietungen zum Kochen, bevor am Abend die Radeberger „White Hat Drummers“ sowie die ortsansässigen „Fristo Kid(s)“ dem Publikum gehörig einheizten. Auch am zweiten Tag wurde wieder bis weit nach Mitternacht ausgelassen gefeiert.

Am Sonntag, dem dritte und letzte Tag des Festwochenendes war schließlich der liebevoll geschmückte Gasthof Strauß der Mittelpunkt der Feierlichkeiten. Auch hier war wieder für jeden etwas dabei. Neben einigen Schauvorführungen handwerklicher Traditionen und vielen Mitmach-Stationen für Kinder brachten die Mitglieder des Heimatvereins, der NABU Kinder- und Jugend-AG und des „Grün Unter“ mit verschiedenen Ausstellungen und Vorführungen ihr Vereinsleben näher. Zudem wurden Ausschnitte aus der Ortschronik von Matthias Sändig präsentiert inklusive einer Video-Show von der 650-Jahr-Feier aus 2007. Musikalisch bzw. tänzerisch umrahmt wurde das Ganze durch das „Duo Phoenix“ sowie die Showdance-Gruppe Ottendorf-Okrilla. An der Bushaltestelle direkt vor dem Gasthof lud ein inzwischen schon historischer Bus der Marke „Ikarus 66“ zu Rundfahrten ein. Den Abschluss bildetet schließlich eine „Unterhaltsame Pilzwanderung“ mit Matthias Schrack von der NABU-Fachgruppe Ornithologie im Gasthof.

Ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden und zahlreichen fleißigen Helfern für dieses wirklich rundum gelungene Festwochenende. Stellvertretend für alle Unterstützer und Sponsoren des Festes möchten wir uns bei der Stadtverwaltung Radeburg und der Agrargenossenschaft für die unkomplizierte Hilfe ganz herzlich bedanken.

Ein Dank geht auch an die Einwohner von Großdittmannsdorf, die der recht kurzfristigen Bitte zahlreich gefolgt sind, ihre Häuser und Grundstücke für das Festwochenende zu schmücken.

Abschließend noch ein kleiner Hilferuf. Leider ist in der Nacht von Samstag (26.08.17) auf Sonntag (27.08.17) eine historische Milchkanne aus dem Festzelt entwendet worden. Wahrscheinlich dachte Derjenige, dass die Bühnendeko „übrig“ ist und die Mitnahme war ein „Versehen“. Wie auch immer. Die Besitzer dieser Milchkanne mit der Aufschrift „Boden 60“ würden sich jedenfalls sehr freuen, wenn der „ehrliche Finder“ sie wieder im Vorgarten der Bodener Straße 6 in Großdittmannsdorf abstellt oder ganz anonym zum Vereinshaus des Sportplatzes Boden bringt.

Das Organisationskomitee